NEWS

Pinnwand

01.10.2021

Kategorie: Pinnwand

SSV-Strümp landet Transfer-Coups


Unterschrift mit Trainer und sportlichem Leiter

Am 22. September um 21.05 Uhr wich endlich die Anspannung aus den Gesichtern des sportlichen Leiters Dirk Giesler und Trainer Jörg Schreiber. Die Tinte unter den Verträgen war trocken.
In einer spektakulären Aktion hatte man – auch unterstützt durch einige Spielerberater und das gute interne Netzwerk - die Rückholaktion von drei Ur-SSV’lern eingefädelt.
Mit Torjäger Vito(r) Basile und den flexibel einsetzbaren Daniel Adam und Sebastian Besell kehren drei alte Bekannte zurück an die Strempe. Während Basile und Besell aus dem Ruhestand zurückgeholt werden konnten, zog Daniel Adam die Verlängerungsoption aus seinem seit mehreren Jahren ruhenden Vertrag.
Dabei hatte es kurz vor Unterschrift des ehemaligen Torjägers Basile noch Irritationen zu einzelnen Vertragspassagen gegeben. Doch das Management blieb bei den Forderungen des Spielerberaters nach kostenfreien belegten Brötchen, einem Schuhputzservice und Massagedienstleistungen unnachgiebig.
Mit den Worten: „Ich bin hier um Fußball zu spielen und nicht, um noch einmal das große Geld zu verdienen“, löste Basile schließlich die Situation auf und unterschrieb sichtlich erfreut den mehrjährigen Vertrag.
Trainer Schreiber sparte nicht mit Vorschusslorbeeren: „Mit den neuen Spielern schließen wir die Lücken die in der letzten Zeit durch die Sportinvalidität diverser Schlüsselspieler entstanden sind. An den drei Jungs werden wir noch viel Freude haben“.
Auch weitere Neuverpflichtungen scheinen nicht ausgeschlossen. „Wir sind in intensiven Gesprächen mit weiteren Kandidaten. Diese werden wir bei den nächsten Trainingseinheiten testen, dann entscheiden wir. Namen möchte ich zu jetzigen Stand noch nicht nennen“, so der für seine direkte und polternde Art bekannte Giesler im weiteren Verlauf der Pressekonferenz.
Laut gut informierten Kreisen sind dabei sowohl altbekannte als auch neue Gesichter auf der Liste des Managements.
Kapitän Adam zog am Ende des ersten Trainingstages, der nostalgiebedingt auf Asche stattfand, ebenfalls ein positives Fazit: Den Jungs merkt man die lange Pause an. Technisch sind alle drei herausragend, aber an der Kondition und der Wettkampfhärte müssen wir noch arbeiten. Nicht umsonst hat beim Abschlussspiel alt gegen jung die Erfahrung gesiegt“.